Cadiz – wo Halle Berry James Bond traf

Jeder kennt die Szene aus dem James Bond Film „Stirb an einem anderen Tag“. Eine schöne Frau - die leider ihren Bauch einzieht - entsteigt den Fluten des Meeres. Ich kenne das Problem.

Selbst gut gebaute Aktmodelle tun dies. Sie denken, dass diese natürliche und ausgesprochen anmutige Wölbung oberhalb des Schambeins jedem Schönheitsideal widerspricht. Oft dauert es Stunden sie zu überzeugen diese unnormale Verkrampfung doch aufzugeben. Manche leugnen gar ihr tun. Da James ein Gentleman ist und ohnehin seine Beziehungen nur temporär, hat er wohl vergessen Halle darauf hinzuweisen. Der Regisseur hat aber versagt. Seine Aufgabe ist es solch Peinlichkeiten zu vermeiden....

Read More


Die Entstehung der Kreuzschifffahrt

Die Entstehung der Kreuzschifffahrt im Mittelmeerraum hat eine lange Vorgeschichte.

Vor jedem Aufschwung war eine Krise. Auch das Mittelmeer hatte solch eine. Heute kommen Flüchtlinge aus Afrika aber damals kam gleich der gesamte Kontinent nach Norden und schlug heftig gegen das europäisch Festland. Die Verbindung zwischen Mittelmeer und Atlantik wurde unterbrochen und außerdem war es kalt. Eine Eiszeit setzte ein und der Meeresspiegel sackte fünfzig Meter ab. Plötzlich war das Mittelmeer gänzlich vom Wasser abgetrennt. Die damalige Eiszeit konnte nur so grausam sein, weil es keine Kohlekraftwerke, Automobile und andere Gerätschaften gab, welche mit fossilen Brennstoffen betrieben wurden und dadurch die Erde erwärmten....

Read More


Wohnen im Artdeco – Lower Manhattan

Obwohl mein Stammcaffe in Leipzig ein Artdeco - Kaffee ist durfe ich noch nie in solch einem stilistischen Ambiente wohnen.

Nach dem Besuch einer Stadt wie New York ist der Nachhall eine eindringliche Erfahrung. Ich meine damit nicht die visuellen Eindrücke, obwohl diese wahrscheinlich länger haften bleiben. Hat man den Flug Richtung alten Kontinent hinter sich und trudelt dem Alltag entgegen wird man gewahr, welch eine Ruhe hier herrscht. Wir wohnen Karlsruhe Innenstadt oder Leipzig Stadt. Die Straßenbahn hält vor dem Haus und Krähen sammeln sich des Abends in den Bäumen. Die Unsitte Fleisch unter freiem Himmel auf einem Rost über Feuer anbrennen zu lassen kennen sie ja. Der Hinterhof stinkt....

Read More


Die Fifth Avenue – teuer aber mit Wurstbude

Die Fifth Avenue hat spezielle Eigenschaften. Zum Beispiel die weltweit teuersten Mietpreise für Ladengeschäfte in denen bunte Stoffe gehandelt werden.

14.000 § pro qm. Die aus faszinierenden Stoffen gefertigten Kleider sind wirklich hübsch anzusehen, passen jedoch nur wenigen Frauen. Und denen - denen sie passen lediglich bis zu einem gewissen Alter. Da viele Männer die Frauen regelmäßig zu wechseln pflegen, wenn sie nicht mehr zu ihren Kleidern passen, sieht man auf dieser Straße häufig Männer mit ihren neu angeschafften Wechselfrauen aus sehr langen Limousinen steigen. Ob sie neben dem Kleiderkauf auch die anderen Bedürfnisse der jungen Damen - ohne Zuhilfenahme einschlägiger Präparate – zu befriedigen wissen, ist nicht bekannt....

Read More


New York, die Hauptstadt der Wurstbuden!

Am frühen Morgen weckte mich ein Klingeln. Es klingelte ward still und klingelte wieder. Nach einem Wecker klang dies nicht – der Klang einer Glocke eher. Ähnlich einer Schiffsglocke.

Ein Lichterband begrenzte das Land. Schnellboote der Küstenwache, mit festgebundenen Männern am Maschinengewehr, begleiteten unseren Musikdampfer auf den letzten Seekilometern der Atlantiküberquerung. Das Klingeln kam von den Bojen, die uns die rechte Fahrrinne wiesen. Dann tauchte die Skyline auf. Das Licht des frühen Morgens war unbeschreiblich. Der Häuserhaufen auch. Durch meine Kulturvermittlungsgelderwerbsreisen komme ich von Zeit zu Zeit (auch reisegedanklich) in abgelegene Gebiete der Welt – auf Abu Dhabi oder Dubai – zum Beispiel, wäre ich nie gekommen und auch nicht  dahinzufahren. Obwohl, auch diese Städte hatten Skylines....

Read More


St. John`s, Neufundland-Kanada

Warum sollte man St. John`s mögen? Unweit des Musikdampfers war dem Neufundländer ein Denkmal errichtet. Nicht dem Menschen sondern dem Hunde. Ein Labrador stand ihm zur Seite. Das erste gute Zeichen.

Außerdem geht das Gerücht um, St. John`s hätte weltweit die meisten Pubs pro Einwohner. So sah es auch aus. Ein angenehmes Alleinstellungsmerkmal. Nachdem man die Einheitsarchitektur in Hafennähe überwunden hatte, bergauf bergab bunt angemalte Holzhäuser. Auch hier keine Spur von globalisiertem Konsum. Kleine Läden und Kneipen aneinandergereiht und durch abenteuerliche Luftverkabelung verbunden....

Read More


Reykjavik, Island überall Klubs und Bars

Nachdem ich bei meinem ersten Besuch das Land erkundete, galt bei meinem jetzigen Besuch das Interesse der nördlichsten Hauptstadt der Welt - Reykjavik. Ich flanierte.

Die Skyline gleicht irgendwie, bis auf wenige Ausnahmen, jeder anderen, die ich bisher sah. Globalisierung ist langweilig. Anderenorts höher aufragend aber doch immer gleich. Die alten Holzhäuser in der Innenstadt sind mit Wellblech verkleidet. Sie haben einen besonderen Reiz....

Read More


Klaksvik, Färöer Inseln Natur pur


Fjords of Norway und die Fischzucht

Ich bekam Landgang um mir die Fjords of Norway anzusehen. Zwei meiner zahlreichen Groupies - die mich an Bord ständig verfolgen - begleiteten mich. Das heißt, ich habe sie mitgenommen um mir die anderen vom Leibe zu halten. Denn zu viele Frauen sind für meine Gesundheit nicht gut. Norwegen kann man an mehreren Merkmalen erkennen. An erster Stelle sind die Trolle zu nennen.

Read More


Praia – Kapverden ein fruchtbares Land

Bilder von der grünen Insel. Ich sah schon viele Märkte, aber diesen auf den Kapverden fand ich sehr eng aber auch sehr schön und lebendig. Bei all dem Treiben Gelassenheit.

Read More