Radicchio rosso gebraten

Radicchio rosso gebraten

Farbe ins Leben – Salat in die Pfanne. Für den Radicchio – sonst ein eher herber Geselle – ist diese Behandlung gut geeignet. Radicchio rosso gebraten ist besonders.

Also putzen wir den roten Kopf, entfernen die äußeren Blätter sowie die Strünke und vierteln den Radicchio rosso. Danach duschen, waschen und gut abtropfen lassen oder in der Salatschleuder nicht zu kräftig schleudern, denn die Salatviertel sollen zusammenhalten.

Speck und Zwiebeln grob schneiden und in Olivenöl sanft anbraten – feingehackte Knoblauchzehen, die Menge mag man an der Sozialverträglichkeit bemessen, dazugeben. Den Radicchio zu den angebrutzelten Sachen geben und bei geringer Hitze 5 Minuten leicht braten. Hin und wieder wenden. Bitte nicht zu heiß werden lassen, sonst werden die Blätter braun und unansehnlich.
Zuletzt dann mit Salz und Pfeffer würzen. Auch einige Tröpfchen Olivenöl können darüber gegeben werden.

Passt gut zu gegrilltem Fleisch. Kann aber auch so weggeschnurpst werden.

Verbürgt ist, dass Radicchio durch die in ihm enthaltenen Bitterstoffe die Verauung anregt und auch sonst soll er positiv auf unsere Gesundheit sein. Radicchio rosso gebraten ist nicht so herb als der roh als Salat zubereitete.

Diät : Fast ohne Kohlenhydrate

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare