Gänserillettes ist ein französisches Gänsefett mit Fleisch.

Eine deftige Sache für kalte Winterabende

Gänserilettes ist ein französisches „Gänsefett“ und wird dementsprechend gewürzt. Im Unterschied zum normalen Fett ist dieses mit sehr viel Gänsefleisch als vollwertiger Brotaufstrich geeignet. Rilettes sind ein Brotaufstriche aus Fleisch im eigenem Saft und Fett gekocht.

Gänserillettes ist ein französisches Gänsefett und nicht mit dem deutschen Gänsefett zu vergleichen, da es einen hohen Anteil von gezupften Fleisch enthält.
Gänserillettes ist ein französisches Gänsefett aus der Gattung der Rilettes

Also ist es wichtig für das Gänserillettes,  typisch mediterrane Kräuter zu verwenden und den in Deutschland obligatorischen Beifuß wegzulassen. In der Regel wird Gänserilettes für den Privatgebrauch aus Resten des Festtagsbratens bereitet.

Man findet andererseits auch Rezepte, in denen Gänsekeulen verwendet werden. Da ich jedoch ein Soßenfanatiker bin und diese nicht mit dubiosen Fonds aus dem Glas zubereite, benötige ich für eine ansprechende Gänsesoße unbedingt Gänseklein. In guter Qualität ist dieses einfach bei einem kleinen Biobauern zu bestellen und ergibt nicht nur einen hervorragende Soßengrundlage, sondern ganz nebenbei auch ein hervorragendes Gänserilettes.

Ein Gänserillettes aus Gänseklein mit Schweinefleisch ist schon nach seinen Zutaten eine kräftige Winterspeise.

Zutaten für ca. 1000 Gramm Gänserilettes

  • 1000 g Gänseklein wie Hälse, Flügel und andere Kleinteile
  • 200 g Kammfleisch vom Schwein
  • 150 g Schweineschmalz
  • eine große, rote Zwiebel
  • Rosmarin, Thymian und Lorbeerblatt
  • eine Mischung aus Pimentkörnern,
  • getrockneten Johannisbeeren und Wacholderbeeren.
  • Mäßig Salz und gestoßenen Pfeffer.
  • 1/4 Liter Weißwein, Wasser

Gänserillettes benötigt – wie auch einfaches Gänsefett – um fest zu werden, Schweinefleisch und Schweinefett.

Sonst besteht die Gefahr, dass Ihnen das Rilettes durch die Poren des Brotes fließt und unangenehme Flecken verursacht. Für Menschen, die ungern Schweinefleisch zu sich nehmen, ersetzen wir das Schweinefett durch Kokosfett

Gänserillettes ist gezupftes Gänsefleisch mit Gänsefett mit französischen Kräutern gewürzt.
Gänserillettes gezupftes Gänsefleisch mit Gänsefett

Die Zubereitung:

Sie rösten die halbierte ungeschälte rote Zwiebel scharf in Schweineschmalz an. Danach geben Sie das Gänseklein dazu und braten auch dieses leicht an. Anschließend gießen sie ¼ Liter Weißwein und ¼ Liter Gemüsebrühe in den Bräter.

Anschließend köchelt das Ganze 4 Stunden, um die Aromen auch aus den Knochen zu lösen.

Wenn Sie das gegarte Gänseklein aus dem Bräter genommen haben, entfernen Sie die Haut. Danach zupfen sie das verbliebene Gänsefleisch von den Knochen. Es sollten feine Fasern sein. Dasselbe machen Sie mit dem weichen Stück Schweinekamm. Danach reduzieren Sie die Soße und schmecken sie ab. Ich habe diesen Gänsefond in eine Schüssel gestellt und gewartet bis sich oben eine dicke Schicht des Fettes gebildet hat. Den schöpfte ich zum großen Teil ab, um an den entfetteten Fond für meine Bratensoße zu gelangen.

Zwischenzeitlich füllen Sie das gezupfte Gänsefleisch in Gläser mit Schraubdeckel.

Danach geben sie das Gänsefett zu dem restlichen Fond und kochen alles auf. Rühren intensiv um und gießen die Gänse-Fett-Soße in die Gläser, bis das gezupfte Fleisch bedeckt ist.

Gänserillettes mit Bauernbrot ist ein deftiges Essen für kalte Winterabende.
Gänserillettes mit Bauernbrot

Gänserillettes ist ein französisches Gänsefett, das man an kalten Winterabenden auf einer Scheibe Schwarzbrot zusammen mit einem kräftigen Rotwein genießt.

Sollten Sie den Aufwand scheuen, das Gänserilettes aufwendig zuzubereiten, empfehle ich Ihnen meine Variante Gänseschmalz ohne Firlefanz.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Kommentar absenden