Himmlisches Konzert in Assisi

Assissi Blick durch eine Gasse

Am ersten Mittwoch unseres Aufenthaltes nahe Assisi schreckte ich jäh aus dem Mittagsschlaf, als von den Kirchtürmen der Stadt her die mönchischen Bläser kräftig in ihre Instrumente stießen und ein himmlisches Konzert in Assisi ertönen ließen.

Kurz darauf folgte ohrenbetäubendes Geläut, als sei der Allmächtige oder ein noch größeres Unglück anzukündigen. In die pralle Mittagssonne ergoss sich ein furioses Konzert aus dröhnendem Glockenklang. Ein himmlisches Konzert in Assisi begann.

Den oberen Stadtkirchen folgten die im Tal, als brenne das umbrische Land.
Hellwach und in meiner Wahrnehmung differenzierter bemerkte ich eine ausgeklügelte Komposition, die, als ich mich endlich entschloss die Fensterläden zu öffnen, in flirrend heiße Luft hinein ausklang, bis nur noch ein von Ferne her hell tönendes, fast jämmerliches, Gebimmel zu vernehmen war, dem von Zeit zu Zeit ein sonorer Glockenklang letztes Geleit gab.

Langsam übernahm das Rauschen der Stadt wieder die Herrschaft.

Früher mochten die Bauern auf dem Feld oder beim kargen Mahl vor der Siesta berührt gewesen sein und sich in Demut niedergekniet haben. Heute erreicht das himmlisch gedachte Konzert nur wenige. Erstaunt ist lediglich der Reisende. Die Asiaten vergessen es nie.

In Autos oder klimatisierten Büros, in denen die Umbrer heutzutage sitzen, dringt das Klangereignis nicht ein. Monitore flimmern und Drucker spucken rasselnd Formulare aus. Die Augen der Spekulanten haften auf den Tagespreisen von Zinn und Kupfer. Der Wert der Glocken steigt seit Jahren. Sechsunddreißig Grad im Schatten. Der Hauch eines leichten Windes kühlte nicht. Die Spitzen der Zypressen neigten sich leicht und Wolken türmten sich drohend, von Rom her kommend, am Horizont. Papst Pius kniete in den vatikanischen Gemächern zur Andacht nieder. Seine Beine schmerzten. Arthrose. Ein Bettelmönch lief barfüßig über trüffelgeschwängerte Erde den Berg hoch zur Klause des heiligen Franz. Sein Handy klingelte. Maria Magdalena war dran.

Schreibe einen Kommentar