9. Transamazonas, Seetag, Falsche Ansage

Tropenregen auf dem Südtlantik

9.Transamazonas 5.Seetag  Falsche Ansage

Unser Kapitän, ein Holländer mit Wohnsitz in Rostock, teilt jeden Vormittag Punkt 10:00 Uhr hochoffiziell mit, wie der Tag zu verlaufen hat – rein metrologisch und wellenmäßig gesehen. Ansonsten können die Gästen tuen und lassen was sie wollen. Heute waren 27 – 30 Grad vorhergesagt – Wind 2 Beaufort leichte Bewölkung und Welle so gut wie gar nicht. So war alles klar.

Da denkt man doch, ich halte mich daran und leiste dem Vorausgesagtem Folge. Stehe zu Zeiten auf, lese mich ein wenig ein und befriedige mein Publikum so gut es nur geht. Der Mühe Lohn folgt auf dem Fuße.

Wir – mein hiesiger Galerist, Seelsorger und Betreuer – trinkt mit mir zusammen den wohlverdienten Pernod in der Bar am Heck. Danach wandeln wir – den Schweiß von der Stirn wischend – über das Melanomdeck zum Essen.

Da wir in Navigation geübt sind, stürzen wir über keine einzige Sonnenliege. Ich hatte verschiedene gedünstete sowie gebratene Fischlein auf dem Teller und gab diesen möglichst viel Weißwein, weil ich bis 16 Uhr freihabe und mich auf den Balkon niederzulegen gedachte – wie ich es dann auch machte.

Erst lies ich mein Auge auf der ruhigen See gleiten und dann dämmerte ich traumlos ein.

Plötzlich schlug ein Tropfen auf meine Stirn, als würde ich ein zweites Mal getauft. Schon prasselte ein tropischer Regen aus dem, von Backbord übers Schiff kommenden, Himmelsgewölk.

Ich wohne zurzeit Steuerbord. Hätte der Südatlantik eine Kanalisation, wäre sie binnen Kurzen übergelaufen. Die Gullydeckel flögen in die Höhe und der Keller des Poseidon würde überschwemmt. Da in der Nähe keiner dieser Deckel zu sehen war – denn der Ozean ist recht weitläufig – sah ich nur, wie das Wasser schäumte. Ich glaube, aus diesem Grund unterbrachen auch die Fische ihre Flugübungen. Ihnen war es einfach zu nass da draußen. Eine falsche Ansage und ihre Folgen.

Die Lehre aus dem Stück zu 9. Transamazonas: Man sollte keine Vorhersagen treffen. Vor allem die Zukunft betreffend.
(Zitat: Schmidt, Meier oder wer sonst auch immer.)

Schreibe einen Kommentar