11.Transamazonas Der Papst tobt in Rom!“

12:36 Uhr querten wir den Äquator. Schiff hupt – alles gut!

Himmel über der Siestastelle

12:36 Uhr querten wir den Äquator. Schiff hupt – alles gut!

Nix gesehen – kein Strich auf der Wasseroberfläche und auch keine Boje oder sowas. Lediglich meine Siesta wurde durch das Getute unterbrochen. Fein dachte ich, um 15 Uhr beginnt die Äquatortaufe und ich habe 16 Uhr eine Lesung. Da ich schon anderweitig getauft wurde, wollte ich ohnehin nicht und wie der Presse zu entnehmen ist, tobte der Papst in Rom ob dieser heidnischen Zeremonie.
Sie fragen sich jetzt warum? – wir sind doch weit weg und da kann er mal was er will und so. Mitnichten! Unser Musikdampfer hat eine italienische Flagge und gehört zu Genua obwohl der Musikdampfer einem amerikanischem Konzern untersteht. Na und? Wir befinden uns auf italienischem Territorium und da hat er Papst einiges zu sagen – wenn auch nichts zu bestimmen.

Wenn Berlusconi mit Minderjährigen rumschnatzelt, ist das ein beichtbarer Tatbestand. Eine Fremdgehtaufe jedoch ein Sakrileg, welches von der Glaubenskongregation – also der Inquisition – mit mindestens einer Todesstrafe geahndet wird. Danach auch noch Kirchenausschluss und so. Nun gut. Ich lag auf dem Balkon, sah in den Himmel, und dankte Gott das mich seine Strafe diesmal nicht traf. Die Hochkultur hat hier immer gegen das Wetter und solcherlei Bräuche wie Taufen zu kämpfen. Trotzdem war meine Lesung ziemlich gut besucht.

Die Gäste waren bestimmt unter den Hundert die sich nicht zur Taufe – auf welchen Gründen auch immer – angemeldet hatten

Schreibe einen Kommentar