Hummus mit Salzzitrone

Die Zubereitung von Hummus ist sehr einfach.

Der Hummus mit Salzzitrone ist mir so in den Sinn gekommen, weil man dieses Mus der Kichererbse beliebig variieren kann.

Hummus mit Salzzitrone und Roggen-Vollkorn-Brot
Hummus mit Salzzitrone

Ich bereite mir Hummus auf Vorrat, um es mit Roggen-Vollkorn-Brot zum Frühstück zu essen.

Sicher ist dies Geschmackssache, aber auch zum Abendbrot ist es als Brotaufstrich geeignet. Und überhaupt – zwischendurch sowieso. Er passt gerade zu heißen Jahreszeit, wenn man den Herd lieber nicht anmachen möchte. Dann erspare ich mir auch, die Kichererbsen zu kochen, und benutze die aus der Dose zur Zubereitung. Die fertigen Kichererbsen haben mich noch nie enttäuscht. Sie sind schmackhaft, auf den Punkt gekocht, aromatisch und günstig noch dazu.

Die Zubereitung von Hummus ist sehr einfach. Man schnippelt die Zutaten und püriert sie mit dem Zauberstab. Nicht mehr und nicht weniger.

Für meinen Hummus mit Salzzitrone habe ich eine kleine Büchse Kichererbsen, die Salzzitrone und Knoblauch klein gehackt, gemahlenen Kreuzkümmel, weißen Pfeffer im Mörser pulverisiert und Olivenöl benötigt. Da die Salzzitrone in der Regel genügend Salz in sich trägt, sollte das fertige Mus mit Salz erst nach der Zubereitung abschmeckt werden. Ach so. Ein Stück Chilischote kam auch noch dazu.

Die Zutaten für Hummus mit Salzzitrone Liste
Zutaten für Hummus mit Salzzitrone

Zutaten für Hummus mit Salzzitrone als Aufstrich:

250 Gramm Kichererbsen

Eine kleine Salzzitrone

Eine Zehe Knoblauch

Einen TL Kreuzkümmel gemahlen

10 Pfefferkörner weiß

6-10 EL Olivenöl

Eventuell Salz zum Nachwürzen und Chili – aber nicht zu viel.

Hummus setzt sich bei uns in Europa langsam durch. Und das ist auch gut so. Er ist zum einen als vegane Speise aromatisch, hat einen hohen Proteingehalt, Eisen, Magnesium und Vitamin B6.

Außerdem könnte es eine ideale Friedensspeise sein, denn Israelis und Palästinenser fahren gleichermaßen darauf ab. Aber wer hört schon auf mich.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare